Gute Manager verwenden Key Performance Indicators (KPIs), um die Leistung von Personen, Abteilungen, Produkten und sogar des gesamten Unternehmens zu messen. KPIs sind den Kulturen inhärent, die darauf abzielen, gute Entscheidungen auf der Grundlage von Beobachtungen und Daten und nicht auf der Grundlage eines Daumen-in-der-Luft-Ansatzes zu treffen.

Warum hat die Automatisierung selbst dann keine KPIs? Typischerweise haben Unternehmen, die Produkte für den Aufbau von Geschäfts- und IT-Arbeitsabläufen kaufen, einige wichtige Prozesse im Blick, die sie automatisieren möchten – vielleicht ein Runbook oder eine häufige Serviceanforderung. Andere Beispiele können tägliche Routinen, Server-Versorgung, Nachtverarbeitung oder die Eingliederung neuen Personals sein. Produkte, die die Automatisierung bereitstellen, verfügen über Werkzeuge zur Messung und Überwachung definierter Prozesse, aber wie viele Prozesse im gesamten Geschäfts-, Service- oder IT-Bereich können automatisiert werden?

Versehentliche oder geplante Automatisierung

In meinen Beobachtungen haben Robotic Process Automation (RPA)-Technologien zu einer stärkeren Fokussierung auf die Gesamtmöglichkeit der Automatisierung geführt. Dies liegt vor allem daran, dass Geschäftsanalysten häufiger mit diesen Projekten in Verbindung gebracht werden und dass die Arbeitsabläufe innerhalb der Geschäftseinheiten besser definiert sind.

Umgekehrt wird die IT-Automatisierung oft opportunistisch und problemorientiert umgesetzt. Dieser Ansatz wird wahrscheinlich zu mehreren Produkten und mehreren Automatisierungsinseln führen, die immer schwieriger zu verwalten sind. Wer kennt das nicht? Kommentieren Sie unten oder melden Sie sich an und holen sich Informationen über unsere bevorstehenden Webinare.

TIPP: Sprechen Sie mit Ihren Teams über Prozesse und Arbeitsabläufe und nicht über Aufgaben, die sie ausführen. Das ist wirklich wichtig, um eine Kultur zu verändern. Denken Sie daran, dass Sie als Führungskraft etwas mindestens 7 Mal sagen müssen, bis es geglaubt und behalten wird, also sagen Sie es immer wieder!

Egal, ob Sie ein Automatisierungsprodukt zum ersten Mal einführen oder die weitere Akzeptanz vorantreiben möchten, vergessen Sie nicht die Geschäftsanalyse. Nehmen Sie sich Zeit für eine Automatisierungsbewertung, um die gesamte Automatisierungsstrategie und Ihre Ziele zu dokumentieren. Befragen Sie DBAs, I&O-Führungskräfte, Service Manager, Betreiber, Entwickler, Anwendungseigentümer und so weiter.

TIPP: Konzentrieren Sie sich auf Teamleiter und langjährige Mitarbeiter. Stellen Sie sicher, dass Sie ihre Kenntnisse erfassen, bevor es zu spät ist.

Um diese Analyse zu fördern, würde ich Ihnen empfehlen, sich zunächst auf die größeren (vielleicht zeitaufwändigeren) Prozesse wie Backups, Notfallpläne, Nachtverarbeitung, Sicherung des Online-Tages, Onboarding neuer Mitarbeiter, BI-Daten-Support, Anwendungs-Upgrades, Patches, Bereitstellungen, Provisionierung, Compliance-Checks usw. zu konzentrieren. Sobald Sie eine High-Level-Strategie und alle größeren Prozesse abgebildet haben, können Sie beginnen, den Erfolg anhand dieser Liste zu überwachen.

Gamifizierung

Selbst wenn Ihr neues Automatisierungs-Dashboard nur einen Prozentsatz der automatisierten Prozesse anzeigt, ist das ein fantastischer Start. Andere gute KPIs könnten IT-Aufgaben sein, die diesen Monat automatisiert wurden, abgeschlossene Arbeitsabläufe, Serviceanfragen, die automatisch beantwortet wurden, Berichte, die geplant wurden, und Self-Service-Anfragen. Die wahre Stärke der KPIs besteht darin, dass sie sich auf die wettbewerbsorientierte Natur und den Wunsch berufen, den die meisten Menschen aus ihrer Kindheit in das Erwachsenenleben mitnehmen.

TIPP: Um Teams wirklich zu motivieren, zeigen Sie Automatisierungs-KPIs für verschiedene Abteilungen oder Teams an und ermuntern Sie sie, untereinander zu konkurrieren. Gamifizierung ist eine sehr mächtige Kraft.